Der vielleicht größte Film aller Zeiten – Avatar – Aufbruch nach Pandora

Und das ist er absolut zurecht. Ich selbst habe den Film in 3D erleben dürfen und war begeistert 😉 Der Film an sich kann nicht eindeutig einem einzigem Genre zugeordnet werden, sondern braucht aufgrund seiner Vielseitigkeit eigentlich eine neue Bezeichnung. Das Genre mit den meisten Übereinstimmungen ist derzeit „Science Fiction“. Sehr schön sind die Computeranimierungen der Welt, auf der der Film spielt und die sogenannten „Avatare“.

Neueste Technik im Einsatz

Neueste Technik im Einsatz

Hierfür wurde ausschließlich die neueste 3D-Kameratechnik benutzt; diese wurde zuvor noch nie in Filmen verwendet. Die Wahl des Regisseurs für den Film fiehl auf James Cameron, der auch schon Regisseur bei „Titanic“ war, dem Ex-rentabelsten Film. Mit Avatar hat sich James nun selbst überholt, „Titanic“ steht nun auf Platz 2, während „Avatar“ auf Platz 1 der rentabelsten Filme steht. Das „Pocahontas im Weltall“ besticht also durch diese Futuristischen, frisch wirkenden Animationen und dem Gemisch aus den verschiedenen Genres. Negativ an dem Film ist, dass Cameron indirekt die Ökokeule schwingt, und dem Zuschauer diese ungewöhnlich penetrant aufs Auge schlägt, was aber die Story des Filmes trotzdem nicht schlechter macht.

Fürs erste wars das mit dieser Review. Mehr Material wird bald Folgen! Bei Fragen, Wünschen und Anregungen, schreibt mir einfach eine Mail an M.Werner@Djs-Blog.de .
Besucht auch unsere brandneue Homepage! http://www.Djs-Blog.de

MfG,
M@x

Advertisements