Facebook-Logo rund

Früher hatte man es nach der Schule schwer – kaum ging man nicht mehr in die gleiche Klasse verlor man sich schnell aus den Augen. Dabei hatte man sich doch vorgenommen, den Kontakt zu halten!
Doch mit der Zeit kam auch der Fortschritt – und siehe da: das Internet kommt und schon kann man den Kontakt halten.

Als  Mark Zuckerberg Facebook gründete hatte er zwar nicht im Sinn, alte Klassenkameraden zusammenzuhalten, aber diesen Zweck erfüllt Facebook auch. Es ist eines der weltweit erfolgreichsten Social Networks und zählt geschätzte 500 Mio. Nutzer weltweit. Mit seinen 74 verschiedenen Sprachen findet man auch sicher die richtige für sich – egal wo man lebt.

Neben den Standard-Funktionen Freunde zu seinem Profil hinzuzufügen, Freunde einzuladen, seine eigene Persönlichkeit zu präsentieren und Termine zu planen kann man mit seinen Freunden auch chatten, ihnen Nachrichten schicken, sie anstupsen, Spiele spielen, sich an Geburtstage erinnern lassen, den betreffenden Personen mit einer virtuellen Torte gratulieren und vieles vieles mehr.

Die meisten Spiele setzen eine große Zahl von Online-Freunden vorraus. So wird gewährleistet, dass man immer neue Leute kennenlernt. Damit wird das Grundprinzip von Social Networks großgeschrieben und bleibt nicht hinter anderen Prinzipien – so wie bei manchen anderen SN’s – zurück.

Doch nicht nur Freunde finden ist mit Facebook möglich. Firmen können die Plattform zur Kommunikation und für Werbezwecke nutzen. Somit kommt jeder mit Facebook auf seine Kosten.

Abschließend entdeckt man, das Facebook für jeden eine Bereicherung darstellt – ob als Kontaktort, zu Werbezwecken oder einfach nur um dabei zu sein. Dafür danken wir Mark – immerhin hat er deswegen sein Studium geschmissen.

Advertisements