Category: Review


Tag 1 der photokina – Aufbauphase


Als ich heute die Messe betreten habe, war ich doch sehr verwundert. Kaum ein Stand war aufgebaut und überall häufte sich Baumüll und Verpackungsrest. Einzig die Stände von Sony und Canon waren bereits hübsch anzusehen, nur leider hinderten mich die Mitarbeiter von beiden Parteien daran, das ganze bildlich festzuhalten. Immerhin wolle man ja nicht halb-fertig im Internet kursieren. Ein paar Fotos der halb-fertigen Messe habe ich jedoch gemacht, auch wenn sie nicht die gesamte Schönheit widerspiegeln. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bilder nachreichen.(Nachgereicht)

Eine Neuheit die mir sofort ins Auge gesprungen ist: Sony bringt eine neue DSLR auf den Markt, welche auf den Namen „Alpha 55“ hört. Sie soll mit einer neuen Spiegelverschlusstechnik einen so noch nie dagewesenen, präzisen und schnellen Autofokus bei Videoaufnahmen bieten. Ebenfalls zu sehen war das kleinere Schwestermodell, die Alpha 33.

Sony

Hier die Bilder zur Aufbau-Arbeit am 20.09.2010:

HP-Stand auf der photokina

Eine der beliebten Bildergalerien

Der Photoglobe - der weltweit größte, aus Bildern erstellte Globus

Leider blieb mir keine Zeit, die gesamte, aufgebaute photokina in Augenschein zu nehmen. Ich musste mich aus Zeitgründen mit der unfertigen Messe begnügen. Vielleicht wird es 2011 etwas, denn dann werde ich wieder – vielleicht mit Kollegen – auf der Messe zu finden sein.

 

LG

DJay

Karate Kid


Jackie Chan is Back – Karate Kid

Aber nicht nur Jackie kehrt auf die Leinwand zurück. Auch Will Smith´s Sohn Jaden Smith betritt mit diesem Film zum ersten Mal die Leinwand – und seinen Job macht er gar nicht so übel – eben die Gene des Vaters. Will Smith in klein zu sehen, an der Seite von Jackie Chan ist durchaus interessant, die Besetzung wurde gut gewählt und Jackie selbst zeigt wieder einmal, dass er sich nicht so alt fühlt, wie er eigentlich ist. Dass er ein Meister einiger Kampfsportarten ist, wird im Film auch ausreichend deutlich.

The Hangover


The Hangover – Der wohl geilste Junggesellenabschied ever.. und keiner erinnert sich daran

Und das ist ein kleiner Einblick in die Geschichte von „The Hangover“. Wie man sieht, ist „The Hangover“ eine SEHR gelungene Komödie 😉 Ich hatte leider noch nicht das Vergnügen, den Film komplett zu sehen, aber die massenweise anzutreffenden Trailer auf Youtube und Co. sprechen ja sowieso für sich ^^ (Auch der Chef ist meiner Meinung ;)) Die bisherigen Kritiken zum Film bestätigen meine Aussage umso mehr. „Der Film ist schlichtweg das Lustige, was Hollywood seit Jahren hervorgebracht hat. Mit einer atemberaubenden Dichte an Lachern befindet sich das rasende Buddy-Movie schon vor dem deutschen Kinostart auf dem besten Weg zum Kultfilm.“ sagt „www.Filmstars.de“. Und das trotz einer allenfalls zweitklassigen Besetzung der Rollen und einem Budget von 30 Millionen Dollar 😉

Gerüchten zufolge soll es auch noch einen 2. Teil geben. Dieser beinhaltet dann weitere Geschehnisse aus der vergessenen Nacht. Ein zweiter Teil wird bisher umstritten, manche sagen sie freuen sich darauf, andere sagen, ein zweiter Teil würde die Story kaputt machen.
Was letztendlich daraus wird, erfahrt ihr in meiner (hoffentlich bald) kommenden Preview zu Hangover 2 – oder wie er sich auch nennen wird 😉

Bei Fragen, Wünschen und Anregungen, schreibt mir einfach eine Mail an M.Werner@Djs-Blog.de .
Besucht auch unsere brandneue Homepage! http://www.Djs-Blog.de

MfG, M@x

Avatar – Aufbruch nach Pandora


Der vielleicht größte Film aller Zeiten – Avatar – Aufbruch nach Pandora

Und das ist er absolut zurecht. Ich selbst habe den Film in 3D erleben dürfen und war begeistert 😉 Der Film an sich kann nicht eindeutig einem einzigem Genre zugeordnet werden, sondern braucht aufgrund seiner Vielseitigkeit eigentlich eine neue Bezeichnung. Das Genre mit den meisten Übereinstimmungen ist derzeit „Science Fiction“. Sehr schön sind die Computeranimierungen der Welt, auf der der Film spielt und die sogenannten „Avatare“.

Neueste Technik im Einsatz

Neueste Technik im Einsatz

Hierfür wurde ausschließlich die neueste 3D-Kameratechnik benutzt; diese wurde zuvor noch nie in Filmen verwendet. Die Wahl des Regisseurs für den Film fiehl auf James Cameron, der auch schon Regisseur bei „Titanic“ war, dem Ex-rentabelsten Film. Mit Avatar hat sich James nun selbst überholt, „Titanic“ steht nun auf Platz 2, während „Avatar“ auf Platz 1 der rentabelsten Filme steht. Das „Pocahontas im Weltall“ besticht also durch diese Futuristischen, frisch wirkenden Animationen und dem Gemisch aus den verschiedenen Genres. Negativ an dem Film ist, dass Cameron indirekt die Ökokeule schwingt, und dem Zuschauer diese ungewöhnlich penetrant aufs Auge schlägt, was aber die Story des Filmes trotzdem nicht schlechter macht.

Fürs erste wars das mit dieser Review. Mehr Material wird bald Folgen! Bei Fragen, Wünschen und Anregungen, schreibt mir einfach eine Mail an M.Werner@Djs-Blog.de .
Besucht auch unsere brandneue Homepage! http://www.Djs-Blog.de

MfG,
M@x